15.10.19 Regen, Fahren und Doraden

Wenn es hier in Frankreich regnet, regnet es. Und zwar durchgehend. In der Nacht ist das Pladdern auf dem Dach unseres Wohnmobils so laut, dass wir Johanns Rufen nicht hören, dem der Regen Angst macht.

Die Nacht ist unruhig und bis auf Josefine schlafen wir alle schlecht.

Morgens gibt es eine kurze Regenpause, in der wir uns vom Meer verabschieden und alles abfahrbereit machen.

Der Rest des Tages ist total unspektakulär. Es regnet und wir fahren. Beides den ganzen Tag. Von der schönen Landschaft in Italien kann man kaum etwas sehen. Wir entscheiden uns, die Nacht in Italien wegzulassen und direkt in die Schweiz nach Lugano zu fahren.

Abendessen gibt es während der Fahrt im Wohnmobil. Zumindest für die Kinder.

Torsten brät später auf dem Stellplatz die Doraden, die wir noch haben. Da meinte es der nette Fischhändler gut mit uns und hat nach dem Abwiegen von zwei Fischen noch einen dritten dazugepackt.

Der Plan eines gemütlichen Abendessens zu zweit geht nicht auf. Die Kinder wollen auch was abhaben vom Fisch. Na, wir haben ja genug 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*