12.4. Ayers Rock Coral Bay

Wie auch schon nach der letzten Nacht in Exmouth müssen wir unser Frühstück wieder gegen Papageien und Emus verteidigen. Beide Vogelgangs ziehen plündernd auf der Suche nach Essbarem über den Campingplatz. Diesmal sind die Papageien die aufdringlicheren Kollegen. Die Emus waren noch davon geschockt, wie der Prinz sie gestern mit seiner Wasserpistole vertrimmt hat.

Sogar den Wasserhahn nimmt die Gang ein. Nach dem Frühstück machen wir noch einmal den Wasserpark im „Zentrum“ unsicher und kaufen ein. Die Preise im IGA und überhaupt hier in Exmouth sind golden – muss aber auch alles hunderte Kilometer herangekarrt werden.

Heute fahren wir nach Coral Bay, wo wir letzte Woche schon waren. Die Kinder können es kaum erwarten, wieder schnorcheln zu gehen und ziehen sich auf der Fahrt schonmal alles an. Da morgen in Westaustralien die Schulferien anfangen, ist es ziemlich voll. Der „Peoples Park“ in dem wir letzte Woche waren ist schon seit Wochen ausgebucht. Es gibt in Coral Bay aber zwei Campingplätze (!!) und auf dem „Bayview“ haben wir bereits telefonisch reserviert.

Bei Ankunft erfahren wir, dass sie inzwischen auch restlos ausgebucht sind und ein Wechsel der Site leider nicht möglich ist. Schade, denn wir stehen nicht unter den Bäumen im etwas schöneren Teil des Platzes sondern „hinten“ dicht an dicht ohne Schatten oder Bäume. Hier ist es noch hässlicher als vorne und „Bayview“ sieht anders aus. Aber egal, wir sind sowieso kaum am Womo und es gibt einen Pool, der tatsächlich ganz nett ist. Besser haben als brauchen …

Wir checken ein und gehen direkt Schnorcheln. Für heute steht der „Ayers Rock“ auf dem Programm. Das ist eine riesige, 3000 Jahre alte Korallenformation mit 9 Meter Durchmesser. Der Ayers Rock ist ca 3-4 Meter hoch und liegt direkt unter der Wasseroberfläche. Unser Guide auf der Schnorcheltour letzte Woche hatte uns die genaue Position erklärt. Wir müssen von Bills Bay aus ca. 300 Meter raus schwimmen. Schon auf den ersten Metern im Wasser stellen wir fest, wie viel besser als im Cape Range National Park die Sicht unter Wasser hier ist. Dadurch, dass die Korallendichte hier so hoch ist, gibt es viel weniger Sand, der durch den Wind aufgewirbelt werden kann.

Der Ayers Rock ist richtig cool und er ist auch das Highlight der heutigen Tour. Wir schnorcheln eine ganze Zeit um den Bommie herum. Die Kinder schwimmen auch drüber hinweg und tauchen immer wieder daneben nach unten. Aber auch der Weg hin und zurück ist genial!

Neben den Oyster Stacks im Cape Range National Park ist und bleibt Coral Bay die beste Schnorchelstelle – wenn man ein ganzes Stück raus schwimmt.

Der Wind ist immernoch recht stark und so müssen wir auf dem Rückweg gehen hohe Wellen anschwimmen. Es ist echt anstrengend, aber vor allem die Kinder machen das ganz toll. Ich hätte nicht gedacht, dass die beiden „mal eben“ mehr als einen halben Kilometer schwimmen.

Auf dem Weg zurück zum Wohnmobil stellt die Prinzessin dann fest, dass ihr zweiter Wackelzahn plötzlich gaaanz locker ist. Und tatsächlich, am Wohnmobil können wir ihn einfach rausnehmen. Die Prinzessin ist stolz wie bolle.

Wir sind zum Abendessen alle mega hungrig und treiben Torsten beim Grillen der Cheeseburger ordentlich an. Nach dem Essen sind wir allesamt fix und fertig und gehen früh ins Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*