#wmdedgt am 5.6.18

#wmdedgt steht für Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? und diese Frage stellt Frau Brüllen am 5. eines jeden Monats. Entstanden ist das Ganze schon vor 5 Jahren. Jeder schreibt am 5. des Monats auf, was er den Tag über gemacht hat und verlinkt seinen Beitrag bei Frau Brüllen. Da bekommt man dann auch schöne Einblicke in den Alltag der anderen.

Heute mache ich mit (und freu mich wie Bolle darüber):

Der Tag beginnt wie jeden morgen mit einer Kraul-Einheit des Prinzen. Die fordert er ein und zwar möglichst, bevor die Prinzessin wach wird und ebenfalls in Elternbett kommt. Als die Prinzessin dazukommt, verziehe ich mich in die Dusche. Der Prinz hat Hunger und so gibt es erstmal Skyr mit Honig für die Kinder.

Ich pumpe noch schnell mein Rad auf und will gerade los zur Arbeit, als bei den Kindern die Diskussion Jacke oder nicht Jacke eskaliert und ich ein Machtwort sprechen muss.

So, jetzt aber. Die 7 km Arbeitsweg sind für mich jeden Tag Entspannung pur. Ich liebe mein Fahrrad und ich liebe es, damit durch Hamburg zu fliegen. Jeden Tag.

Bei der Arbeit jagt ein Meeting das Nächste, so dass der Arbeitstag schnell zuende ist.

Ich flitze zurück nach Hause.

Bevor ich die Kinder abhole gehe ich noch kurz einkaufen. In der Kita gibt es ja bekanntlich nie etwas zu essen und meistens hole ich zwei völlig ausgehungerte Kinder ab.

So auch heute. Zwar werden die Brioche-Knoten, die ich mitgebracht habe, verschmäht, aber ein Eis muss zuhause sein.

Den Nachmittag verbringen wir entspannt zu Hause. Die Kinder toben mit ihren Freunden draußen rum und ich mache Wäsche und räume auf. Und danach bleibt sogar noch etwas Zeit für eine Pause auf der Terrasse. Herrlich!

Als der Lieblingsmann nach Hause kommt, steige ich nochmal aufs Rad und fahre zum Weight Watchers in die Innenstadt. Ich muss das Abo für die App erneuern und das geht als Gold-Mitglied nur im Treffen.

Wieder zuhause startet ohne Pause unsere Exklusivzeit. Die Prinzessin möchte ein Spiel spielen, mit dem Prinzen spiele ich Flughafen.

Dann hole ich Döner für den Lieblingsmann und mich und wir essen in Ruhe, ohne Kinder und können ungestört reden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*