Gegrillt: 3-2-1 Spare Ribs

Noch aus Australien habe ich mir ein Upgrade für meinen lütten Weber Q100 Grill organisiert. Zu viel Spaß machte das Grillen auf viel Fläche mit unterschiedlichen Temperaturen. Also schlug ich bei einer „20% auf alles“ und der Bauhaus Tiefpreisgarantie zu. Geworden ist es ein Weber Genesis II E-310.

Steiles Teil, wesentlich mehr Power und vor allem endlich die Möglichkeit, indirekt zu Grillen. Heute gab es 3-2-1 Spare Ribs nach dem Rezept der Sizzle Brothers. Abends habe ich die Ribs mit Dry Rub aus den USA behandelt, dann ging es gut eingewickelt bis 12:30 Uhr in den Kühlschrank.

Um 12:30 Uhr habe ich die Ribs indirekt auf 110C für 3h gegrillt. Ich habe mich am Deckelthermometer orientiert, das leider sehr ungenau ist. Der linke Brenner war auf Minimum und am Thermometer waren 115C.

Nach 3h habe ich die Ribs auf eine Schale mit Rost gestellt, die mit Ratsherrn Rotbier gefüllt und alles gut mit Alufolie verschlossen. Als Trenner zwischen den Lagen mussten Dessertgabeln herhalten.

Nach weiteren 2h wurden die Ribs alle 20 Minuten mit BBQ-Sauße bestrichen bis nach insgesamt 6h alles fertig war. Nebenher habe ich im Backofen Trapper-Brot gebacken und der Besuch brachte Cole Slaw mit: lecker!

Ich koche ja grundsätzlich jedes Gericht zweimal, bevor ich mir ein Urteil bilde. Hier gab es im technischen Bereich einiges zu verbessern: Fürs nächste Mal habe ich mir schon den Rippchenhalter von IKEA bestellt, das hat genervt. Außerdem war die Konsistenz nicht so butterweich wie gedacht, da sollte wohl doch ein Garraumthermometer her. Es ist schon wichtig, das alle Lagen gleichmäßig viel gedämpft werden. Das sollte die Kombination aus Thermometer und Rippchen-Halter fixen.

Ein Gedanke zu „Gegrillt: 3-2-1 Spare Ribs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*